Hintergrund

Selbstbeziehung

„Mit sich selbst befreundet sein“, davon sprach schon Aristoteles. Die Selbstfreundschaft ist eine Beziehung zu sich selbst, kein Egoismus. Vor allem in turbulenten Zeiten braucht das Ich diese Rückzugsmöglichkeit auf sich als Freund.

Selbstakzeptanz und ein gestärktes Körperbewusstsein führt zu einem gesünderen Lebensstil was die Selbstachtung steigert.

Beziehung zum Anderen

Selbstakzeptanz und eine gute Selbsbeziehung führt auch zu einer Verbesserung der Beziehung zu Anderen. Man traut sich, seinem Gegenüber authentisch zu begegnen und sich in seinen Bedürfnissen und seiner Verletzlichkeit zu zeigen.

Stille Meditationen, dynamische Meditationen sowie der Kurs „Stärkung der Ich-Grenze“ helfen Ihnen, einen besseren Zugang zu sich selber, zu Ihren Bedürfnissen und zu einem liebevollen Umgang mit sich selber zu finden.